In dieser Anlage, die in Norfolk, Großbritannien gebaut wurde, werden Gülle, Mais und Restprodukte zur Erzeugung nachhaltiger Elektrizität und Wärme verwendet. Damit liefert die Anlage 1,56 MWe Elektrizität und Wärme.

Die Anlage wurde zunächst zu 100% mit Mais betrieben, mit dem Ziel, Mais zukünftig durch minderwertige Produkte zu ersetzen. Zu diesem Zweck ist die Anlage mit einem flexiblen Eingabesystem ausgestattet.

In der Anlage wird aufgrund der Anwendung eines Fermenter-Nachfermenter Konzepts,

optimaler Mischung und Einsatz eines hocheffizienten WKKs ein hoher Gesamtertrag erzielt.

Die Fermentationsrückstände werden in dieser Anlage in eine dicke und eine dünne Fraktion getrennt, um diese in den Wintermonaten besser lagern zu können.

Project Milestones

Start des Baus 2012
Anlauf / Inbetriebnahme 2013

Spezifikationen

Kapazität 35.000 Tonnen/Jahr
Input Mais, Strohmist, Hühnermist und Restströme
Fermenter 2 x 2078 m³
Nachgärer 1 x 1500 m³
BHKW 1560 kWe MWM + Abgaswärme Tauscher
Feststoffeingabe 80 m³ Misch/Dosierbehälter mit Füllschnecken

Kennzeichen

  • Die Anlage ist für unterschiedliche Inputströme flexibel aus gerüstet
  • Hohe Effizienz aufgrund des Fermenter-Nachfermenter Konzepts und optimaler Mischung
  • Ausschließlicher Input von Feststoffströmen