Biogas Bree besitzt eine von HoSt gebaute Biogas Anlage. Das Einzigartige dieser Anlage ist, dass sowohl pflanzliches als auch tierisches Material in verschiedenen Produktionslinien fermentiert und transportiert wird. Der Vorteil in Belgien besteht darin, dass die pflanzlichen Fermentationsrückstände nicht als Gülle abgesetzt werden müssen, und damit sind diese Rückstände ein wertvolles Absatzprodukt.

Die pflanzlichen Produkte werden in einem hocheffizienten 2-Stufenfermentierer umgesetzt. Die dicke Fraktion wird in dem 3. Fermenter gemeinsam mit den Tierprodukten noch einmal fermentiert, um einen maximalen Gesamtertrag zu erzielen.

Die Gärreste aus dem Fermenter der tierischen Materialien werden in Kombination mit der dicken Fraktion der Fermenter der pflanzlichen Materialien durch die Restwärme der BHKW‘s getrocknet.

Zur Erzeugung nachhaltiger Energie und Wärme werden Gülle, agrarische Produkte und Abfallströme eingesetzt.

PROJECT MILESTONES

Start des Baus Mai 2012
Anlauf / Inbetriebnahme Februar 2013

SPEZIFIKATIONEN

Kapazität 45.000 Tonnen pro Jahr
Input Gülle, Mais, Abfallströme aus der Lebensmittelindustrie und agrarische Restströme
Fermenter 2 x 2700 m³ für pflanzliches Material;

1 x 2700 m³ für tierisches Material

Nachgärer 1 x 2700 m³
BHKW‘s 2 x 1,2 MWe mit Abgaswärme Tauscher
Vorlagerung/Materialeingang 4 x 100 m³ Polyester Silos für die Eingabe von flüssigen Restströmen und Gülle aus Kotgruben
Hygienisierung/Temperaturbehandlung 10 m³ Hygienisierungstank (Kapazität von 6 m³ pro 4 Stunden), 1 Stunde bei 70°C
Feststoffeingabe 2 x 80 m³ Schubboden (Eingabe pflanzlicher Ströme);

1x 40 m³ Misch/Dosierbehälter (Eingabe von Tiermaterialströmen)

MERKMALE

  • Getrennte Fermentationslinien für pflanzliches und Tiermaterial
  • Gärreste aus dem Fermenter für Tiermaterial werden hygienisiert

Weitere Informationen

Möchten Sie weitere Informationen erhalten? Bitte kontaktieren Sie uns direkt oder über das Kontaktformular.