HoSt liefert biomassegefeuerte Anlagen ab 1 MWt bis 50 MWt. Für Kapazitäten über 25 MWt werden zwei separate Biomasse-Verbrennungsanlagen verwendet. Es ist nämlich ökonomischer, die Kessel als komplette Module zum Standort zu bringen. Zusätzliche Vorteile sind die beschränkte Bauhöhe und eine große Flexibilität für den Kunden.